Facebook-Welten, die 2.

Mann, Mann, Mann. Facebook, wenn das so weitergeht, bekommt ihr hier eure eigene Kategorie. Säuberungsaktion die 2., aber diesmal in anderer Art.

Michael Stokes, professioneller Fotograf aus Kalifornien. Facebook, sagt euch der Name was? Sollte er eigentlich. Ihr habt gerade seine Künstlerseite gesperrt. Das macht mich echt stocksauer. Und was noch schlimmer ist: Michael wird nicht nur für 24 Stunden von euch geblockt, wie schon zuvor. Das reicht euch diesmal nicht. 30 Tage!

Mal sehen. Da wird einem Künstler gedroht, ihn zu ruinieren. Kurz darauf wird dann von euch seine Seite gesperrt. Könnt ihr mal den gesunden Menschenverstand einschalten? Das muss doch möglich sein, oder nicht?

Grundsätzlich ist es doch so: Da ist eine Seite, deren Inhalte man sich eh nur anschauen kann, wenn man volljährig ist. Die Besucher sind also mündige Erwachsene – man sollte es zumindest annehmen. Wenn einem die Seiteninhalte nicht gefallen, gibt es eine ganz einfache Lösung: Nicht mehr anschauen und in den Einstellungen blockieren. Dann bekommt man von diesen Inhalten nichts mehr zu sehen.
Dass einige User von Facebook diese doch sehr simple Lösung noch nicht für sich entdeckt haben, ist die eine Sache. Schlimm genug, dass es Leute gibt, die stattdessen eine solche Seite anschwärzen. Aus welchem Grund, frage ich mich? Ist es Neid, weil Mann/Frau selbst keine 234.000 Follower hat? Ist es Homophobie? Pure Bösartigkeit? Oder einfach nur tumbe Blödheit? Keine Ahnung, denn ich kann es nicht nachvollziehen.

Wie gesagt, diese User sind die eine Sache. Eine ganz andere ist es, wenn ihr einfach so auf diesen Zug aufspringt. Da kann man doch nur noch mit dem Kopf schütteln. Pornografie wirft man Michael Stokes vor. Habt ihr euch jemals wirklich seine Fotos angeschaut? In eurem eigenen Laden könnt ihr das nicht mehr, die sind erst einmal weg. Aber schaut doch mal auf seine anderen Seiten. Da gibt es genug. Er ist bei Twitter, Pinterest, Tumblr … Ich mache es euch einfach, ihr braucht nicht mal nach einem Link zu suchen. Da findet ihr seine Homepage: http://www.michaelstokesphoto.com/

Vielleicht interessiert euch ja auch mal seine Biografie. Ein Auszug* daraus:

Based in Los Angeles, I have been published in multiple fine art photography anthologies, book covers and magazine editorials.

I shoot portraits, fashion and fine art. My work has been on Good Morning America, The Today Show and Jay Leno.

Schon gewusst? Öhm – für die erfolgreichsten Talkshows der USA ist seine Arbeit als Künstler gut genug, aber für Facebook nicht? Macht euch mal selbst die Freude und schaut euch seine Bilder an. Wo liegt das Problem? Seine Fotos sind teils erotisch, ja. Aber auf eine sehr ästhetische Art. Mit Pornografie hat das nichts, aber auch gar nichts zu tun.

Ist es also die Tatsache, dass er viel öfter Männer fotografiert als Frauen? Ja, ja! Nicht übersehen! In seiner Galerie sind auch Fotos von Frauen. Würdet ihr die auch sperren? Wohl kaum, denn da gibt es bei euch auf Facebook Bilder von Frauen, die weitaus mehr zeigen – und die alles andere als ästhetisch sind. Die kümmern euch aber offenbar nicht. Von anderen schockierenden Dingen will ich gar nicht reden. Gewalttaten, Tierquälereien und vieles mehr. All diese Dinge kümmern euch weit weniger als Michaels Fotos. Was zum Teufel ist los mit euch?

Es hat wohl doch was mit der nackten Männerhaut zu tun. Also, ich schaue mir diese Fotos sehr gerne an. Wie wohl viele heterosexuelle Frauen. Aber darum geht es euch nicht, oder? Ist es dann doch die Tatsache, dass Michaels Fotos bei vielen Schwulen genauso beliebt sind? Und bei heterosexuellen Männern ggf. nicht? Kommen wir da dem Kern der Sache näher? Gibt es unter den Sponsoren vielleicht welche, die homophob sind? Deren „Meinung“ ihr beachten müsst, um auch weiterhin ihre Kohle zu bekommen? Und wie sieht es – ich reite gerne nochmal auf diesem Thema herum – in diesem Zusammenhang mit den Werbeeinnahmen aus?

Keine Ahnung, wie viele eurer User erwachsene Männer sind. Ich hab mir nicht die Mühe gemacht, das zu recherchieren, da bin ich ehrlich. Spekuliere ich also einfach mal wild. Sagen wir mal – 30 Prozent? Hm, wie viele von denen wohl schwul oder bi sind? Wieder keine Ahnung. Aber alles in allem – Jugendliche, Frauen und schwule bzw. bisexuelle Männer mal außen vor gelassen –  sind wahrscheinlich 25 Prozent (oder mehr) aller User Hetero-Männer. Ein riesiges Werbepotential steckt da drin.

Nicht falsch verstehen – ich unterstelle diesen Männern nicht, dass sie alle homophob oder einfach prüde und engstirnig sind. Einige sind wahrscheinlich darunter, auf die das zutrifft, aber ich gehe mal davon aus, dass hoffentlich der weitaus größere Teil dieser Männer tolerant genug ist, sich an Michaels Fotos nicht zu stören. Nur ist es aber auch so, dass die meisten Hetero-Männer lieber halbnackte Frauen anschauen, statt halbnackter Männer, nicht wahr? Steht da vielleicht die Befürchtung im Raum, dass eine sehr kaufkräftige Gruppe von Usern sich an Michaels Fotos stören könnte? Habt ihr sie mal gefragt?

Und habt ihr uns mal gefragt? Uns, die – aktuell, als ich diesen Beitrag schreibe – 234.617 Follower von Michael? Die Seite wird wegen der Meinung einiger weniger gesperrt, obwohl so viele andere sie sehen wollen? Wie passt das denn zusammen? Und wie passt es in eure eigenen Regeln? Schaut ihr euch die ab und zu mal an? Offenbar nicht. Ich spare mir hier das Zitieren, es kann sie jeder unter https://www.facebook.com/communitystandards  nachlesen.

Facebook, wie wäre es denn, wenn ihr allen das Recht auf Vielfalt zugesteht? Uns auch? Denn wir sind auch Teil der Community! Es kann doch wohl nicht sein, dass eine Seite gesperrt wird, weil ein paar wenigen die Inhalte nicht gefallen? Noch dazu, wenn jemand aus dieser Personengruppe gedroht hat, den Künstler zu ruinieren? Und fast eine viertel Million Menschen schaut sozusagen deshalb in die Röhre? Echt jetzt? Habt ihr euren gesunden Menschenverstand verbuddelt? Dann grabt ihn doch bitte wieder aus.

Was mich betrifft: I support Michael Stokes! Und wehre mich gleichzeitig gegen die Willkür, die Facebook mit seinen Regeln zum Melden von Missbrauch seinen Usern gegenüber an den Tag legt. Liebe Leserinnen und Leser, wenn ihr auch der Meinung seid, dass das endlich aufhören muss, unterschreibt bitte die Petiton, in der es um genau diese Regeln geht. Eine zweite Petition gibt es, um Facebook aufzufordern, mit dem Blocken von Michaels Seite endlich aufzuhören. Ich habe beide unterschrieben.

In diesem Sinne, wieder einmal mit Gedanken über die Facebook-Welten

Eure Chrissy

P.S.: Facebook, ich würde mich wirklich freuen, wenn ich nächstes Wochenende hier in der Kolumne mal nichts über euch zu berichten hätte. Das wär doch was, oder? Nun ja, die Hoffnung stirbt zuletzt.

*Copyright-Vermerk: das Zitat aus Michaels Biografie stammt von seiner Homepage. Die Rechte liegen bei Michael Stokes.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *